zurück
schnellvor
Startseite römische

 Tischsitten
 Ausstattung
 Keramik
 Glas
 Bronze
 Silber
 Besteck
 Beleuchtung
 Holz
 das Mobiliar
 Tische
 Liegen
 Sitzmöbel
 Truhen
 Schränke
 triclinium - das
 Speisezimmer

 Wanddekoration
 Boden
 Speis & Trank
 Getränke
 Lebensmittel
 Küchentechnik
 Vorratstechnik
 Kochkunst Griechen Etrusker Kelten Iberer Ägyptern römisches

gefärbtes römisches Glas

Einführung
römisches Kobaltglas smaragdgrünes römisches Glas rotes römisches Glas himmelblaues römisches Glas römisches Bernsteinglas braunes römisches Glas opakweißes römisches Glas schwarzes römisches Glas römisches Purpurglas naturfarbenes römisches Glas römisches Klarglas sonstige römische Glasfarben




gefärbtes römisches Glas - Glasfarben

Schon die ältesten Rohglasfragmente zeigen, dass man das Färben der Glasmasse von Anfang an praktizierte. Dies wurde oft als abschließender Schritt vom Rohglashersteller vorgenommen. Doch auch der Glasverarbeiter konnte das Material einfärben. Dies ist für Ägypten ab dem 13.Jh.v.Chr. gesichert. Die mehr- farbigen Gefäße dieser Zeit müssen aus einer Rohglasmasse in mehrfacher Einfärbung hergestellt sein. Ein Mischen verschiedener Glasmassen würde ruinöse Spannungen zur Folge haben.

Glas besitzt als natürliche Farbe ein helles, durchsichtiges Blau-Grün. Durch geringe Zugaben von Antimon konnte Glas entfärbt werden. Dies war spätestens im 8.Jh.v.Chr. im Zweistromland bekannt. Entfärbtes, griechisches Glas ist ab dem 5.Jh.v.Chr. überliefert. Ab dem 1.Jh.v.Chr. wird auch durch Zugabe von Mangan klares Glas gefertigt.