sizilianische Ware



Griechische Keramik aus Sizilien zeigt anfangs wenig Ambitionen, es mit der eingeführten feinen Ware aus Korinth, Ionien und Athen aufzunehmen. Meist handelt es sich um einfache Pinseleien auf hellem Ton.

Das ändert sich im späten 5.Jh.v.Chr. Aus dieser Zeit kommen rotfigurig bemalte Keramiken in derart enger Anlehnung an die zeitgenössische attische Ware, dass wohl mit Recht vermutet wurde, dass einige bei dem Desaster der Sizilienexpedition 413 v.Chr. gefangene/versklavte Keramiker aus Athen beteiligt waren. Hauptorte sind Syrakus und Himera.

In der Folge enwickelt sich in Sizilien ein eigener Stil mit neuen Produktionszentren auf Lipari und im Ätnagebiet (Centuripe). Im vorgerückten 4.Jh.v.Chr. wird oft auf polychrome Effekte gesetzt. Auch im 3.Jh. wird mehrfarbig bemalte Keramik vor allem als Grabkeramik hergestellt. Große Lekaniden und Urnen bestimmen das Bild.


900 - 700 v.Chr. geometrisch 700 - 640 v.Chr. protokorinthisch
ab 570 v.Chr. spätkorinthisch ab 420 v.Chr. rotfigurig
 Tischsitten
 Ausstattung
 Keramik
 Glas
 Bronze
 Silber
 Besteck
 Beleuchtung

 das Mobiliar
 Tische
 Liegen
 Sitzmöbel
 Truhen
 Fussbänke
 andron - der
 Männerraum

 Wandmalerei
 Mosaiken
 Speis & Trank
 Getränke
 der Markt
 Küchentechnik
 Kochkunst
 Kochkunst
Startseite Römer Startseite Römer Startseite Römer Startseite Römer Startseite Römer Griechen

Keramik aus Sizilien